„Nucléaire Stop“ empört über Wiederhochfahren von Doel 3 und Tihange 2

Das Netzwerk denkt darüber nach, wie sie die Entscheidung der Atomaufsichtsbehörde FANK anfechten kann.

Illustrationsbild: Tanguy Jockmans/Belga

Das Netzwerk „Nucléaire Stop“ hat mit Empörung auf die angekündigte Wiederinbetriebnahme der Kernreaktoren von Doel 3 und Tihange 2 reagiert.

In einem Pressekommuniqué erklärt die Vereinigung, sie werde über mögliche Mittel nachdenken, dieser – so wörtlich – „morbiden Farce“ ein Ende zu bereiten, bevor wirklich eine nukleare Katastrophe eintrete.

Die Risse an den Reaktoren und die Versprödung des Reaktorstahls seien Probeme, die seit einigen Jahren bekannt seien. Es gebe keinen Nachweis, dass die Reaktoren ein gleiches Sicherheitsniveau aufwiesen wie Meiler ohne Probleme.

Grünes Licht für Wiederhochfahren von Doel 3 und Tihange 2

b/cd - Bild: Tanguy Jockmans (belga)