21. Juli 2013: Der Tag in zwölf Bildern

Belgien hat einen neuen König. Philippe hat am Sonntag vor den "Vereinigten Kammern" im Parlament den Eid auf die Verfassung abgelegt und ist damit siebter König der Belgier. Zuvor hatte König Albert II. die Abdankungsurkunde unterzeichnet.

Philippe und Mathilde am Sonntagabend auf dem Balkon

Der historische Tag beginnt mit dem traditionellen Te Deum in der Kathedrale St. Michael und Gudula. Ausnahmsweise nimmt die gesamte königliche Familie daran teil, also auch König Albert – zum letzten Mal als Staatsoberhaupt.

König Albert und Königin Paola vor dem Te Deum

König Albert II. und Königin Paola treten in den Thronsaal. Vor 200 geladenen Gästen ergreift der König zum letzten Mal das Wort. „Ich möchte mich bei Ihnen für all das bedanken, was Sie während meiner Regentschaft an Positivem für unser geliebtes Land geleistet haben.“ Dann dankt er auch noch einmal ausdrücklich dem Premierminister und den acht Parteien, die die Staatsreform mittragen. „Belgien modernisiert sich, und das macht mich glücklich.“ Ein Dank geht auch an die Parlamente des Landes und an seine zahlreichen Ratgeber, die ihm in den 20 Jahren zur Seite gestanden haben.

König Albert hält seine letzte Rede

Und dann wird es persönlich. Der König bedankt sich bei seiner Gattin, Königin Paola. Dabei weicht er – mit bewegter Stimme – vom ursprünglichen Redetext ab. Albert bedankt sich bei seiner Frau, die ihn 20 Jahre unterstützt hat: Danke, und ein „gros kiss“, dicker Kuss … Es gibt einen langen Applaus, Königin Paola ist zu Tränen gerührt. Ein bewegender Moment. Der „gros kiss“ ist zum Renner im Internet geworden. Wobei einige Miesepeter kritisieren, dass König Albert es angeblich an Ernsthaftigkeit hat vermissen lassen.

Video: König Albert hält letzte Rede und dankt ab
Rede des Königs bei der Abdankung zum Nachlesen

Abdankungszeremonie: Königin Paola vergießt ein Tränchen

Albert spricht seinem Sohn Philippe und dessen Frau Mathilde noch einmal sein vollstes Vertrauen aus. „Philippe, Du besitzt das Herz und die Intelligenz, um unserem Land bestens zu dienen zu können in Deiner neuen Verantwortung.“ Und dann noch ein letzter Ratschlag, den der scheidende König seinem Land mit auf den Weg geben will: „Arbeitet ohne Unterlass am Zusammenhalt des Landes“, sagt der König wieder sichtlich bewegt. Und fügt, mit Blick auf sein geliebtes Europa, hinzu: „Unser Land muss ein Inspirationsquell für Europa bleiben, dieses Europa, das die Einheit in seiner Verschiedenheit sucht.“

Umarmung zwischen Vater und Sohn

Nach einem lang anhaltender Applaus tritt Premierminister Di Rupo ans Rednerpult. „Wir danken Ihnen für all das, was Sie geleistet haben und für das, was Sie gewesen sind, nämlich: ein großer Staatschef!“ Di Rupo verspricht dem neuen König die volle Unterstützung der Regierung. „Im Namen aller Belgier und der Föderalen Regierung wünsche ich Ihnen viel Glück und Erfolg bei der Ausübung Ihrer neuen Funktionen.“ (Rede des Premierministers nach der Abdankung zum Nachlesen) Justizministerin Annemie Turtelboom verliest die Abdankungsurkunde, die der König um 10:45 Uhr offiziell unterzeichnet. Albert II., der am 9. August 1993 die Nachfolge seiner Bruders Baudouin antrat, ist nicht mehr König der Belgier. Das Ende einer Ära.

König Albert unterzeichnet die Abdankungsurkunde

Für die Dauer der Thronvakanz übernimmt der „Vereinigte Ministerrat“ – die Regierung ohne die Staatssekretäre – die Rolle des Staatsoberhauptes. Um 11:30 Uhr treten im Parlament die „Vereinigten Kammern“ – Senat und Abgeordnetenhaus – zusammen. 500 Gäste, darunter Vertreter aller wichtigen Institutionen und Teilstaaten, sind anwesend. Die Assemblee nimmt die Abdankung von König Albert zur Kenntnis. Um 12:02 Uhr kündigt der Saaldiener die Ankunft des Königs an: “De koning, le roi, der König”. Philippe betritt die Kammer.

Philippe betritt die Kammer

Kammerpräsident André Flahaut bittet Philippe nach einer kurzen Rede (Begrüßung durch Kammerpräsident André Flahaut zum Nachlesen) zur Eidesleistung. Die Spannung steigt – jeder weiß, dass die letzten Eidesleistungen immer von einem Zwischenfall überschattet waren. Bei Baudouin und auch bei Albert gab es jeweils quasi ein und denselben Zwischenruf: „Es lebe die Republik“. 12:11 Uhr: Philippe hebt die rechte Hand zur Eidesleistung. Den Eid legt Philippe in den drei Landessprachen ab, es gibt keinen Zwischenruf. Philippe wirkt unerwartet entspannt, im wahrsten Sinne des Wortes „souverän“.

Philippe legt den Eid als König ab

Im Anschluss hält Philippe seine erste Rede als neues Staatsoberhaupt. Und König Philippe bekennt sich, mehr noch als sein Vater vor 20 Jahren, zum Föderalen Belgien. „Die Stärke Belgiens liegt auch in seinen Teilstaaten. Ich werde konstruktive Beziehungen mit ihren jeweiligen Verantwortlichen pflegen. Ich bin überzeugt, dass die Zusammenarbeit zwischen dem Föderalstaat, den Gemeinschaften und den Regionen zum Wohl und größten Nutzen unserer Bürger und unserer Unternehmen beiträgt.“ Wie schon seit Vater hielt auch König Philippe ein Plädoyer für den Reichtum der Vielfalt in diesem Land und auch für Europa. Tosender Applaus – wobei auffällt, wer nicht klatscht, nämlich insbesondere die Mitglieder der kleinen Abordnung der N-VA.
Video: Philippe legt Eid auf die Verfassung ab und hält erste Rede
Erste Ansprache von König Philippe zum Nachlesen

König Philippe hält seine erste Rede

Im Anschluss ergreift die Präsidentin des Senats, Sabine de Bethune das Wort. Auch sie spricht dem neuen König Philippe mit der Königin Mathilde ihr Vertrauen aus. „Wir wissen, dass Sie Ihre Funktion mit großer Hingabe und im Geiste der Modernität ausüben werden. Unser Wunsch ist es denn auch, dass Sie und Ihre Ehefrau zu Brückenbauern in unserer Gesellschaft werden können.“ Philippe ist jetzt der siebte König der Belgier, zusammen mit Königin Mathilde trägt er sich im Anschluss in die Goldenen Bücher von Kammer und Senat ein. Die erste Amtshandlung von König Philippe.

Philippe und Mathilde tragen sich in die Goldenen Bücher von Kammer und Senat ein

Anschließend geht es zurück zum Palast. Auf dem Balkon zeigten sich König Philippe und Königin Mathilde der jubelnden Menge, später stoßen die anderen Mitglieder der Königsfamilie hinzu.

Video: König Philippe und Königin Mathilde auf dem Balkon

Mathilde und Philippe auf dem Balkon des Brüsseler Stadtschlosses

Nach der Kranzniederlegung am Grab des unbekannten Soldaten, mit der König Philippe der Opfer der beiden Weltkriege sowie der belgischen Soldaten, die bei Einsätzen für internationale Friedensmissionen ums Leben kamen, gedenkt, nimmt der neue König die traditionelle Militärparade zum 21. Juli ab. Im Anschluss nehmen König Philippe und Königin Mathilde ein Bad in der Menge.

Philippe und Mathilde beim Bad in der Menge

In einer erst kurz vorher angekündigten Ansprache vom Balkon des Stadtschlosses aus dankt König Philippe den Anwesenden für ihre rege Teilnahme, die Unterstützung und das Vertrauen. “Lassen Sie uns gemeinsam stolz sein auf unser schönes Land.” Den Abschluss der offiziellen Feierlichkeiten bildet das große Feuerwerk in Brüssel. Bis tief in die Nacht feiern die Belgier ihren neuen König Philipp.

rop/km - Bilder: belga

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150