Suche nach Jurymitgliedern für Prozess zu den Brüsseler Attentaten gestaltet sich schwierig

Die Zusammensetzung der künftigen Jury für den Assisenprozess zu den Brüsseler Attentaten vom März 2016 gestaltet sich schwierig. Insgesamt erhielten 600 Personen eine Aufforderung für die Zusammensetzung der Jury.

Gerichtssaal (Illustrationsbild: Bruno Fahy/Belga)

Gerichtssaal (Illustrationsbild: Bruno Fahy/Belga)

Bereits 200 reichten Anträge ein, um von dieser Pflicht befreit zu werden. Das sagte ein Sprecher des Brüsseler Appellationshofes.

Die Jury soll am 10. Oktober zusammengestellt werden. Sie wird aus zwölf per Los ausgewählten Personen zusammengestellt. Weitere 24 Personen sollen als Ersatz-Jurymitglieder bezeichnet werden. Die Verhandlungen könnten sechs bis neun Monate dauern.

Die Justiz hatte anfangs befürchtet, dass es zu einem Ansturm auf Anträge kommen würde, doch kam es nicht dazu. Die künftige Jury wird monatelang vier Tage pro Woche mit den Attentaten befasst sein.

belga/cd