Trockenheit sorgt für historisch niedrige Wasserstände in Flandern

Der Grundwasserspiegel in Flandern ist aufgrund der Trockenheit weiter gesunken. Das geht aus dem aktuellen Bericht der flämischen Umweltagentur hervor.

Die Dender in Ninove (Archivbild: Nicolas Maeterlinck/Belga)

Die Dender in Ninove (Archivbild: Nicolas Maeterlinck/Belga)

Acht von zehn Grundwassermessstellen weisen für diese Jahreszeit laut Bericht niedrige bis sehr niedrige Grundwasserstände auf. Auch die Stände der nicht befahrbaren Wasserläufe gingen überall stark zurück. Die Umweltagentur spricht von teilweise historisch niedrigen Wasserständen, vor allem in Westflandern und in den Einzugsgebieten von Dender und Dijle.

Seitens der flämischen Regierung gibt es bislang noch keine Maßnahmen zum Wassersparen, wie zum Beispiel ein Verbot, den Rasen zu sprengen oder das Auto zu waschen.

belga/vrt/vk