Bankensektor sucht neue Mitarbeiter

Der Bankensektor in Belgien sucht händeringend nach neuen Mitarbeitern.

Belgischer Hauptsitz der ING-Bank in Brüssel (Archivbild: Hatim Kaghat/Belga)

Archivbild: Hatim Kaghat/Belga

Allein in diesem Jahr wollen BNP Paribas Fortis, KBC, ING und Belfius mehr als 1.600 Mitarbeiter rekrutieren. Das schreiben die Zeitungen L’Echo und De Tijd am Samstag.

Eine der Zeitungen zitiert einen Personalexperten mit den Worten, dass im Bankensektor ein Krieg der Talente herrsche. Der Mangel an guten Bewerbern betreffe vor allem Informatiker und sogenannte Compliance-Spezialisten. Diese stellen meistens sicher, dass Unternehmen geltende Gesetze und Verordnungen einhalten.

Nach vorläufigen Zahlen des Branchenverbands Febelfin hätten die belgischen Banken im vergangenen Jahr mehr als 2.500 neue Mitarbeiter eingestellt. Das seien ein Viertel mehr als im Jahr zuvor.

belga/cd

Ein Kommentar
  1. Edgar Michaelis

    Welch tolle Werbung, aber, seinen wir nicht blind… die suchen ‚Informatiker und sogenannte Compliance-Spezialisten‘ die, nach meiner Erfahrung, nicht ’sicher stellen, dass Unternehmen geltende Gesetze und Verordnungen einhalten‘, sondern um der Bank zu helfen um eben um diese Gesetze herum zu kommen und die Bank weiter zu einer Räuberbude auszubauen ! Das beste Beispiel sind die, unsere Verfassung (Artikel 15) missachtenden Cookies-Einsätze zur illegealen Ausspionieren der Kunden, in seinem Eigenheim. Da weiss Google früher als der Kunde selbst was er zuhause da macht, und das Bankgeheimnis der Bank wird dort (im Eigenheim des Kunden) auch nicht (von der Bank) gewahrt und/oder garantiert !