Kernforschungszentrum Mol soll weltweiten Mangel an Radioisotopen auffangen

Das Kernforschungszentrum SCK in Mol muss die Produktion von medizinischen Radioisotopen erhöhen, um den weltweiten Mangel aufzufangen. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Das Kernforschungszentrum SCK in Mol (Bild: Dirk Waem/Belga)

Das Kernforschungszentrum SCK in Mol (Bild: Dirk Waem/Belga)

Radioisotope werden in der Nuklearmedizin unter anderem für die Diagnose und Behandlung von Krebserkrankungen verwendet. Der Engpass sei durch den Ausfall eines niederländischen Forschungsreaktors entstanden.

Das Zentrum in Mol ist eines von sechs weltweit, das diese Stoffe liefern kann.

belga/cd