Vierjähriger Dean tot aufgefunden

Der vermisste vierjährige Junge Dean aus Sint-Niklaas ist tot. Das hat die Staatsanwaltschaft Ostflandern bestätigt, die das Verschwinden des kleinen Dean und seines 34-jährigen Begleiters untersucht hat.

Polizeifahrzeuge in der Nähe des Fundorts der Leiche des kleinen Dean (Bild: Roland De Jong/ANP/AFP)

Polizeifahrzeuge in der Nähe des Fundorts der Leiche des kleinen Dean (Bild: Roland De Jong/ANP/AFP)

Die Polizei hatte eine großangelegte Suchaktion gestartet, bei der auch ein Hubschrauber zum Einsatz gekommen ist. Dann die traurige Gewissheit: Die Leiche des Kindes wurde am Montagabend in der niederländischen Provinz Zeeland aufgefunden.

Eine gerichtsmedizinische Untersuchung wurde außerdem veranlasst, um die genauen Todesumstände des Jungen klären zu können und Spuren an dem Körper schnellstmöglich zu sichern.

Der 34-Jährige, in dessen Obhut der Junge kurz vor seinem Verschwinden gesehen wurde, ist der Polizei bereits bekannt. Dave De Kock wurde in Meerkerk bei Utrecht festgenommen. Etwas später hat man auch seinen Wagen in Gorinchem gefunden. Danach hat man die komplette Umgebung nach dem Jungen abgesucht. Gegen 22:00 Uhr wurde der Junge dann gefunden.

Der Tatverdächtige wurde 2010 zu zehn Jahren Haft verurteilt, weil er 2008 einen zwei Jahre alten Jungen misshandelt hatte. Der Junge ist damals im Krankenhaus an seinen Verletzungen gestorben. Danach kam De Kock für zwei Jahre in Untersuchungshaft, dann hat er sieben Jahre gesessen und bekam anschließend noch eine elektrische Fußfessel. Er hatte seine Strafe abgesessen.

Offenbar hat der Mann die Mutter des kleinen Jungen gekannt. Er scheint sogar einen guten Draht zu ihr gehabt zu haben. Er war ein Freund der Familie, heißt es in der VRT. Und er sollte auf den Jungen aufpassen. Dass er gesessen hatte, wusste die Mutter, aber nicht aus welchem Grund er im Gefängnis war.

Ob De Kock für den Tod des kleinen Dean verantwortlich ist, muss nun untersucht werden.

vrt/js

Ein Kommentar
  1. Frank Mandel

    So ein Leid, so traurig und unnötig…, herzliches Beileid der Familie.
    Welch eine schreckliche Nachricht am frühen Morgen geht da in Belgien rum….