Nach Zusammenstößen: Keulen fordert bessere Verteilung von nicht-begleiteten Asylbewerbern

Asylstaatssekretär Sammy Mahdi ist bereit, mehrere nicht-begleitete minderjährige afghanische Asylbewerber aus dem Asylzentrum in Lanaken in andere Aufnahmezentren zu verlegen.

Das hatte der Bürgermeister der limburgischen Gemeinde, Marino Keulen, gefordert. Am Samstagabend war es in Genk zu Zusammenstößen zwischen Asylbewerbern aus Lanaken und türkisch-stämmigen Jugendlichen aus Genk gekommen. Dabei wurden zwei türkische Jugendliche verletzt.

ach Ansicht von Keulen gibt es schon länger Probleme, weil die Gruppe der afghanischen Jugendlichen in Lanaken zu groß ist.

belga/vrt/est