Vorerst keine Phase 1A für die Krankenhäuser

Die Krankenhäuser des Landes müssen vorerst nicht die Phase 1A einleiten und ein Viertel ihrer Intensivbetten für Corona-Patienten freihalten.

Monitore auf der Covid-Station an der Uniklinik Gent

Illustrationsbild: Nicolas Maeterlinck/BELGA

Ursprünglich war vorgesehen, dass die Maßnahme diese Woche in Kraft treten würde. Da die Zahlen der Krankenhausaufnahmen nicht so stark angestiegen sind wie befürchtet, soll die Maßnahme verschoben werden.

Erst vergangene Woche hatte der föderale Krisenausschuss für Krankenhaus- und Krankenhaustransport-Kapazitäten empfohlen, die Phase 1A des Corona-Notfallplans einzuleiten. Das sollte ab dem 15. September der Fall sein.

In einem Schreiben bezog sich der Ausschuss jetzt auf den stabilen Trend in den Zahlen und auf die schwer vorhersehbare sanitäre Lage. Deshalb werde die Phase vorübergehend ausgesetzt.

belga/cd