Weniger Online-Glücksspieler während des Lockdowns

Das Online-Glücksspiel ist seit März letzten Jahres stark zurückgegangen. Das teilt die Glücksspielkommission mit.

Illustrationsbild © Bildagentur PantherMedia / Andrey Popov

Im ersten Lockdown gab es jeden Tag 60.000 Spieler weniger als üblich. Allerdings fanden in der Zeit auch kaum Sportwettkämpfe statt. In der zweiten Coronawelle ab November gaben wieder ähnlich viele Menschen Geld für Online-Casinos oder Sportwetten aus wie vor der Coronakrise. Die Glücksspielkommission hält es dennoch für ein gutes Zeichen, dass die Menschen im Lockdown nicht massenhaft Online-Casinos besucht haben.

Durch die Coronakrise haben dagegen viele Menschen wieder oder neu angefangen zu rauchen. Das geben Krebsvereinigungen zum Weltnichtrauchertag am 31. Mai bekannt. Knapp ein Viertel der Belgier rauchen demnach noch immer regelmäßig.

vrt/jp