Hassrede gegen Cécile Djunga: Täter muss 15 Tage hinter Gitter

Wegen Hassrede, rassistischer Äußerungen und Anstachelung zu Gewalt ist in Brüssel ein Mann zu einer Haftstrafe von sechs Monaten verurteilt worden, 15 Tage muss er davon absitzen.

Cécile Djunga im Gespräch mit ihrer Anwältin Audrey Adam (Bild vom 5. Januar: Virginie Lefour/Belga)

Cécile Djunga im Gespräch mit ihrer Anwältin Audrey Adam (Bild vom 5. Januar: Virginie Lefour/Belga)

Der Mann hatte die RTBF-Wetterfrau Cécile Djunga in den sozialen Netzwerken beleidigt. Er hatte sich abfällig über die afrikanischen Wurzeln der Moderatorin geäußert und gesagt, falls sie angegriffen würde, ginge das hoffentlich tödlich aus. In dem Fall würde er den Täter nicht verraten, sondern beglückwünschen.

Das Brüsseler Strafgericht sah es als erwiesen an, dass der Mann zu Gewalt gegen Djunga aufgerufen hat, und hielt die besondere Schwere der Tat fest. Der Täter habe keinerlei Reue gezeigt sondern im Gegenteil behauptet, nächstes Mal würde er sich noch schärfer äußern.

Der Verurteilte muss auch 1.600 Geldstrafe zahlen und 500 Euro Schadenersatz.

belga/km