Erfahrung mit Homeoffice: Zeiterfassung empfinden viele als Kontrolle

Mehr als die Hälfte der Beschäftigten im Homeoffice führt nicht genau Buch über die effektiv geleistete Arbeitszeit. Gleichzeitig gibt eine Mehrheit an, dass das Arbeiten von zu Hause aus hilft, eine ausgewogenere Work-Life-Balance zu verwirklichen.

Homeoffice (© Bildagentur PantherMedia / Patrick Daxenbichler)

© Bildagentur PantherMedia / Patrick Daxenbichler

Das hat eine Studie von Protime ergeben, einem Studienbüro spezialisiert auf Arbeitszeiterfassung. Für die Studie wurden 1.000 Arbeitnehmer in Flandern befragt, die seit Beginn der Corona-Pandemie im Homeoffice sind.

Demnach gaben 61 Prozent der Befragten an, dass sie flexibel mit den Zeiten für Arbeitsbeginn und -ende umgehen. Das helfe ihnen, Arbeits- und Privatleben besser voneinander zu trennen. 65 Prozent gaben aber auch an, dass sie die Arbeitszeiterfassung ihrer Arbeitgeber als Kontrollmittel empfinden.

belga/sh