5 Kommentare

Kommentar hinterlassen
  1. Liebes BRF Team,
    Was ist das denn bitteschön für ein Titel? Das könnte man auch weniger boulevardmäßig ausdrücken. Es war ein mutmaßlich homophobes oder homosexuellenfeindliches Motiv, aber "Homo-Mord" ???

  2. Guten Tag,
    dem Kommentar kann ich nur unterstreichen. Vor allem impliziert "Homo-Mord", dass Homosexuelle gemordet haben könnten.

  3. Halten Sie beide sich mal am Thema: es geht gerade nicht um Sie. Die Ausdrucksweise hin oder her können Sie ja im Privat Chat dann besprechen...
    Hier ist ein Mensch umgebracht worden, von Vollpfosten! Nicht um wer sich wie hier richtig ausgedrückt hat. Der BRF ist doch am Start und berichtet, schmälern Sie diese Tatsache nicht.
    Da waren Menschen am Werk, die selbst keinen Zugang zu ihrer eigene Sexualität haben...., sonst wäre das nie passiert! Es geht nicht um Homosexualität im weitesten Sinne, es geht um verklemmte Sexualität und Schäden im Gedankengut und der Emotionalität der Verursacher, der Täter (in diesem Falle). Diese Menschen, die diese Tat begangen haben, werden in ihrem Leben nicht mehr glücklich, weil sie sich die eigenen Zugänge zu ihrer Sexualität gerade genommen haben.
    Quasi selbst verstümmelte Eunuchen...
    Schade.
    Mein Beileid ist bei den Angehörigen und mein Beileid ist bei denen die das verübt haben, aus Unwissenheit wurde Mord!

  4. Da der von uns verwendete Begriff "Homo-Mord" von vielen als unangemessen wahrgenommen wird, haben wir uns in diesem Fall nun für die Formulierung "Mord mit homophobem Hintergrund" entschieden.