Insgesamt 54 Millionen Euro für die Lebensmittelhilfe 2021 und 2022

Die Föderalregierung stellt dieses und nächstes Jahr jeweils 27 Millionen Euro für die Lebensmittelhilfe bereit. Das hat die Ministerin für Armutsbekämpfung, Karine Lalieux (PS), mitgeteilt.

Auch Obst und Gemüse liegen schon bereit - auf frische, vitaminhaltige Lebensmittel legt das Rote Kreuz nämlich besonders viel Wert (Bild: Melanie Ganser/BRF)

Illustrationsbild: Melanie Ganser/BRF

Lalieux hat am Dienstag eine Lebensmittelbank in Neder-Over-Heembeek besucht.

Nach Angaben von Lalieux geht es nicht nur um Lebensmittel, sondern auch um Hygieneprodukte für Frauen und Babys. Durch die Corona-Krise seien mehr Menschen in Not geraten.

Auch letztes Jahr sind 27 Millionen Euro an die verschiedenen Hilfsorganisationen in dem Bereich gegangen. Vorgesehen waren 13 Millionen Euro, die dann unter anderem mit Geld aus dem europäischen Corona-Hilfsfonds aufgestockt wurden.

Nach Angaben der Lebensmittelbanken liegt die Nachfrage momentan ein Viertel über dem Angebot. Neu sei, dass nun auch Studenten bei den Lebensmittelbanken anklopfen, weil ihr Studentenjob weggefallen sei.

vrt/belga/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150