Coronavirus: Dreijähriges Mädchen unter Todesopfern

In Belgien ist ein dreijähriges Mädchen in Verbindung mit einer Coronavirus-Infektion gestorben. Das hat das Krisenzentrum am Freitagvormittag mitgeteilt.

Pflegepersonal (Illustrationsbild: Dirk Waem/Belga)

Illustrationsbild: Dirk Waem/Belga

Die Virologen erklärten, junge Todesopfer seien zwar selten, aber dieser Fall zeige, dass niemand immun sei. Erst vor einigen Tagen war eine 18-Jährige unter den Todesopfern gewesen.

Die neuen Infektionen mit dem Coronavirus steigen indessen wie erwartet weiter an. Die Zahl der Neuinfektionen liegt jetzt im Durchschnitt bei 220 pro Tag. Auch bei den Krankenhausaufnahmen ist die Tendenz steigend. Im Durchschnitt werden täglich 15 Patienten stationär aufgenommen. Etwas mehr als 200 Covid-19-Patienten befinden sich zurzeit im Krankenhaus, 40 davon auf Intensivstationen.

Die Experten des Krisenzentrums riefen eindringlich dazu auf, dass man versuchen müsse, diese Tendenz so schnell wie möglich zu stoppen. Jeder sei dafür verantwortlich, wie es jetzt weitergehe. Die Schutzmaßnahmen wie Händewaschen, Abstandhalten und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes seien sehr wichtig.

Es stehe ein wichtiges Wochenende an. Die Virologen riefen vor allem junge Menschen dazu auf, ihre Kontakte zu beschränken. Die neuen Infektionen der letzten Wochen seien vor allem bei jungen Erwachsenen festgestellt worden. Sie müssten jetzt Verantwortung übernehmen – für ihre eigene Gesundheit und die Gesundheit ihrer Familie und ihrer Freunde.

Die nächste Pressekonferenz des Krisenzentrums findet am Montag um 11 Uhr statt.

belga/rtbf/vrt/est