Rettungsaktion De Panne: Anscheinend kein Schleuser mit im Boot

Unter den bei De Panne gestern aus dem Meer geretteten Flüchtlingen war kein Schleuser. Das haben die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft in Westflandern ergeben.

Polizei in de Panne (Bild: Kurt Desplenter/Belga)

Illustrationsbild: Kurt Desplenter/Belga

Die 15 Männer waren Samstagmorgen mit einem Schlauchboot von Frankreich aus in Richtung Großbritannien gestartet. Als das völlig überladene Boot mit Wasser volllief, wählten die Männer selbst den Notruf.

Nach der Rettungsaktion prüfte die Staatsanwaltschaft, ob die Überfahrt von Schleusern organisiert wurde. Die Migranten wurden am Samstag noch befragt, um nähere Informationen zu den möglichen Hintermännern in Erfahrung zu bringen.

belga/sh

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150