Studienjahr kann bis 10. Juli verlängert werden – Aufnahmeprüfung für Mediziner verschoben

In der Corona-Krise hat die französische Gemeinschaft mehrere Beschlüsse gefasst, die auch Studenten und Schüler betreffen. Das Studienjahr an Universitäten und Hochschulen kann bis zum 10. Juli verlängert werden, muss aber nicht. Das können die jeweiligen Hochschulen selber entscheiden.

Student (Illustrationsbild: Siska Gremmelprez/Belga)

Illustrationsbild: Siska Gremmelprez/Belga

Damit soll der Ablauf der Abschlussprüfungen gewährleistet werden. Bis zum 27. April müssen die Studenten über die genauen Prüfungsdaten informiert werden.

Die erste Zulassungsprüfung zum Medizin- und Zahnmedizinstudium ist verschoben worden. Sie sollte eigentlich am 3. Juli stattfinden. Jetzt wurden als Daten für die Zulassungsprüfungen der 28. August und der 14. Oktober festgelegt.

Für Schüler in den Primar- und Sekundarschulen in der Französischen Gemeinschaft wurde Folgendes beschlossen: Wenn die Corona-Maßnahmen über den 19. April hinaus verlängert werden und die Schulen nicht öffnen können, fallen alle Prüfungen am Ende des Schuljahres weg. Die Klassenräte müssen dann für jeden Schüler entscheiden, wer versetzt wird und wer nicht. Achtung: Das gilt bisher nur für die Schulen in der Französischen Gemeinschaft.

Die Französische Gemeinschaft hat auch beschlossen, 8,4 Millionen Euro freizumachen, um den durch die Corona-Krise gebeutelten Kultursektor zu unterstützen. Theater und Veranstalter können Anträge auf finanzielle Unterstützung stellen.

belga/rtbf/est

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150