Coronavirus: Ausgangssperre sorgt für Spannungen in den Gefängnissen

Die Ausgangssperre wegen der Corona-Krise sorgt zunehmend für Spannungen in den Gefängnissen. Besuche sind verboten und Betreuungsangebote stark reduziert. Dadurch verbringen die Häftlinge die meiste Zeit dicht zusammen. Aus Protest haben sich zuletzt in mehreren Gefängnissen die Insassen nach dem Hofgang geweigert, in ihre Zellen zurückzukehren.

Gefängnis (Illustrationsbild: © Bildagentur PantherMedia / lufimorgan)

Illustrationsbild: © Bildagentur PantherMedia / lufimorgan

In einem Offenen Brief an die Regierung haben Dutzende Anwälte, Staatsanwälte und Vereinigungen jetzt dringende Maßnahmen zur Entspannung der Lage gefordert. Sie äußern auch ihre Sorge, dass sich das Coronavirus in den ohnehin überbelegten Gefängnisse schnell ausbreiten könnte. Insassen mit hohem Infektionsrisiko sollten deshalb unter Auflagen freigelassen werden, fordern die Unterzeichner.

Die Regierung hat bereits angeordnet, mehr Häftlinge mit elekronischen Fußfesseln auszustatten. Zudem wurden einige Hafturlaube verlängert.

rtbf/jp

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150