Gasexplosion in Antwerpen: Mieter muss vor Gericht

Der Mieter des vor zwei Jahren explodierten Hauses in Antwerpen muss vor Gericht. Das hat die Ratskammer beschlossen.

Schwere Explosion in Antwerpen am 15. Januar 2018

Archivbild: Dirk Waem/Belga

Bei der Gasexplosion in dem Haus am Paardemaart kamen drei Menschen ums Leben, mehr als 20 Menschen wurden verletzt. Insgesamt drei Häuser wurden vollständig zerstört.

Der Mann hatte das Haus gemietet und zwei Wohnungen untervermietet. Er soll gewusst haben, dass es Probleme mit dem Gasanschluss gab, soll aber nicht genug dagegen unternommen haben.

Vor Gericht muss er sich unter anderem der fahrlässigen Tötung und Brandstiftung verantworten.

vrt/vk