Brexit: Gesetz soll Arbeitsplatzverluste verhindern

Im Falle eines harten Brexits droht in Belgien der Verlust von rund 42.000 Arbeitsplätzen. Das soll verhindert werden, und zwar mit einem neuen Gesetz.

Brexit (Illustrationsbild: Daniel Leal-Olivas/AFP)

Brexit (Illustrationsbild: Daniel Leal-Olivas/AFP)

Die Kammerkommission für Soziale Angelegenheiten hat am Mittwoch einen entsprechenden Vorschlag der Regierungsparteien gutgeheißen. Dieser sieht mehrere Möglichkeiten vor, wie gefährdete Unternehmen regieren können: Kurzarbeit, Zeitkredite oder kollektive Arbeitszeitverkürzungen.

Diese Maßnahmen sind aber nur während einer kurzen Zeit erlaubt. Es soll vor allem darum gehen, den ersten Schock abzufedern.

Um als gefährdetes Unternehmen anerkannt zu sein, müssen Umsatz, Produktion oder Bestellungen um mindestens fünf Prozent zurückgegangen sein.

Ein solches Gesetz gab es bereits bei der Finanzkrise 2009.

belga/vk

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150