Wallonische Mehrheit spricht sich gegen Mercosur-Abkommen aus

Die wallonische Regierung hat dem Parlament von Namur eine Motion gegen das Mercosur-Abkommen vorgelegt.

Landwirtschaftsmesse von Libramont 2019 (Bild: John Thys/AFP)

Bild: John Thys/AFP

Die Mehrheit aus PS, Ecolo und MR verlangt von den wallonischen Parlamentariern, dass sie dem Abkommen die Unterschrift verweigern. Auch die CDH ist gegen das Mercosur-Abkommen.

Mercosur ist der Name des Handelsabkommens der Europäischen Union mit den südamerikanischen Staaten Argentinien, Brasilien, Paraquay und Uruguay. Das Abkommen sei eine Katastrophe für die wallonische Landwirtschaft, teilen die Parteien mit. Es stelle eine Bedrohung für Wirtschaft, Umwelt und Klima dar. Die europäischen Standards für die Produktion und die Arbeitsbedingungen würden in Südamerika oft nicht eingehalten.

Ein Mercosur-Vorabkommen ist letztes Jahr im Juni geschlossen worden. Es sieht vor, dass Europa unter anderem Autos und Pharmazeutika in die Mercosur-Staaten exportiert und im Gegenzug Rind- und Hühnerfleisch sowie Zucker importiert, ohne Zölle zu erheben.

belga/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150