Komaforscher Laureys erhält Preis Generet

Der Lütticher Neurologe Steven Laureys erhält eine Million Euro, um seine Komaforschung weiterzuführen. Prinzessin Astrid überreichte Laureys am Donnerstag den Preis Generet für Seltene Krankheiten der König-Baudouin-Stiftung.

Steven Laureys (Bild: Kenzo Tribouillard/AFP)

Steven Laureys (Bild: Kenzo Tribouillard/AFP)

Laureys und sein Team am Lütticher Unikrankenhaus CHU sind bekannt für ihre Arbeit mit Patienten, die aus dem Koma erwacht sind. Mithilfe von Scannern untersuchen die Mediziner den Zustand des Gehirns und erstellen eine Genesungsprognose.

Patienten aus ganz Europa kommen nach Lüttich, betonte die König-Baudouin-Stiftung bei der Preisvergabe.

Einen Teil des Preises will Laureys in eine Stiftung einfließen lassen, die Komapatienten und ihre Angehörige unterstützen will.

belga/vk

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150