Van Ypersele: Belgien ist nicht für die Schließung der Atommeiler gerüstet

Belgien ist nicht für eine Schließung der Kernkraftwerke im Jahr 2025 gerüstet. Deshalb sollte Belgien mehrere Kraftwerke länger in Betrieb halten - insofern die Sicherheit garantiert sei. Das sagte der bekannte Klimatologe Jean-Pascal Van Ypersele der Zeitung "De Zondag".

Atomkraftwerk in Doel

Atomkraftwerk in Doel (Bild: Eric Lalmand/Belga)

Belgien habe viel zu viel Zeit verloren. Van Ypersele, der kein Verfechter der Nuklearenergie ist, sagte, die Kernkraft sei zur Zeit die billigste Energiequelle. Manche plädierten für Gaswerke, doch Gas sei ein fossiler Brennstoff und somit umweltschädlich.

Wenn Kernkraftwerke länger am Netz blieben, müssten die Betreiber mehr zahlen. Dieses Geld könne dann in alternative Energien investiert werden.

Der Klimatologe zeigte sich auch sehr frustriert über das flämische Regierungsabkommen, das zu wenig für die Reduzierung der Treibhausgase vorsehe. Die Auswirkungen der globalen Erwärmung würden für Flandern weitaus dramatischer sein als für die Wallonie.

belga/cd

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150