Vier Häuser nach Erdrutsch in Namur evakuiert

Nach einem gewaltigen Erdrutsch auf einer Länge von etwa 40 Metern ist Samstagabend in Namur der kommunale Notfallplan ausgerufen worden.

Bild: Maxime Asselberghs/Belga

Bild: Maxime Asselberghs/Belga

Der Erdrutsch ereignete sich in der Nähe der Zitadelle, wo zuvor mehrere Häuser abgerissen wurden. Die Absperrung der Umgebung bleibt bis auf Weiteres.

Nach Meinung von Fachleuten kann ein weiteres Nachgeben des Felsens nicht ausgeschlossen werden. Die Evakuierungsanordnung für vier Häuser bleibe somit bestehen, wie es hieß.

Am Montag soll nach Lösungen des Problems gesucht werden. Verletzt wurde bei dem Erdrutsch niemand.

Die Instabilität der Festungsumgebung könnte nach Meinung der Anwohner durch große Erdaushubarbeiten für ein geplantes Appartementgebäude verursacht worden sein. Besorgte Anwohner hatten bereits wiederholt auf Gefahren hingewiesen. Auch Bürgermeister Prévot wollte derweil weitere Erdrutsche nicht ausschließen.

belga/rtbf/b/vrt/nd/rkr/cd

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150