Mohamed El Bachiri erhält Preis für Toleranz

Ein Mann aus Molenbeek, der im März 2016 bei den Anschlägen auf die Brüsseler U-Bahn seine Frau verlor und als Reaktion darauf in den sozialen Medien zu Toleranz und Liebe aufruft, ist in Deutschland ausgezeichnet worden.

Mohamed El Bachiri bekam den Konstanzer Konzilspreis für europäische Begegnungen und Dialog. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre verliehen. Laudator war Herman Van Rompuy, der ehemalige EU-Ratspräsident. Er hatte El Bachiri als Preisträger vorgeschlagen.

Der Mann aus Molenbeek mit marrokanischen Wurzeln hat auch ein Buch geschrieben mit dem Titel „Mein Dschihad der Liebe“, in dem er zu Liebe und Menschlichkeit aufruft.

vrt/jp