Studenten prangern Vorfälle an flämischen Schulen an

Kinder werden an ihren Stühlen mit Klebestreifen festgebunden oder landen in der Besenkammer. Das sind zwei Beispiele von Kindesmisshandlung, die mehrere Studenten während ihres Praktikums in flämischen Primarschulen miterlebt haben.

Kinder auf dem Schulhof (Illustrationsbild: Nicolas Maeterlinck, Belga)

Kinder beim Toben auf dem Pausenhof - Doch was passiert hinter geschlossenen Klassentüren? (Illustrationsbild: Nicolas Materlinck, Belga)

Die Studenten zeigten diese Fälle bei der Hochschule UC Leuven Limburg an, die zum ersten Mal eine Bestandsaufnahme über freiheitsbeschränkende Maßnahmen im flämischen Unterrichtswesen durchführt. Das schreiben die Tageszeitungen Het Nieuwsblad und Het Belang van Limburg.

Ziel ist nach Angaben der Wissenschaftlerin Elke Emmers, dass diesen Methoden ein Riegel vorgeschoben wird. Bis zu 17 Jugendliche wurden während ihres Praktikums Zeugen von solchen Vorfällen. Betroffen sind oft unruhige Kinder oder Schüler, die Lehrern widersprechen. Weshalb diese Vorfälle erst jetzt bekannt wurden, ist unklar.

belga/cd

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150