Kleine Menge Radioaktivität im Kernforschungszentrum Mol freigesetzt

Im Kernforschungszentrum von Mol ist am Montag eine geringe Menge Radioaktivität freigesetzt worden. Gefahr für die Gesundheit habe zu keinem Zeitpunkt bestanden, sagen die Verantwortlichen des Zentrums.

Forschungsmeiler in Mol (2006)

Forschungsmeiler in Mol (Archivbild: Yorick Jansens/Belga)

Die entwichene Menge Selen-75 entspreche in etwa einem Millionstel der natürlichen Strahlenbelastung, der ein Mensch im Jahr ausgesetzt ist, so das Forschungszentrum.

Unklar ist aber, wie das Selen austreten konnte. Schon im Mai war in Mol eine geringe Menge Radioaktivität freigesetzt worden.

vrt/belga/jp

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150