Holzsektor: 250 Arbeitsplätze wegen Schweinepest-Sperrung bedroht

Der Holzsektor der Wallonie schlägt Alarm. Durch die Afrikanische Schweinepest sind im Süden der Provinz Luxemburg 30.000 Hektar Wald gesperrt. Die Waldarbeiter können ihre Arbeit nicht machen, was immer größere wirtschaftliche Schäden auslöst.

Afrikanische Schweinepest

Bild: Jean-Luc Flemal/Belga

Vertreter des Sektors haben sich am Dienstag am Rande der Landwirtschaftsmesse von Libramont mit Minister René Collin getroffen, um auf die Probleme aufmerksam zu machen. Ihren Angaben nach sind 250 Arbeitsplätze bedroht.

Seit zehn Monaten sind keine Waldarbeiten mehr durchgeführt worden. Zurzeit ist es nur erlaubt, Bäume, die von Borkenkäfern befallen sind, aus dem Wald zu holen. Einige Unternehmen haben bereits den Betrieb eingestellt.

Minister Collin hofft, dass die Afrikanische Schweinepest bis Ende des Jahres ausgemerzt ist.

belga/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150