2017 sind in der Wallonie 33 Motorradfahrer tödlich verunglückt

33 Motorradfahrer sind im vergangenen Jahr auf den Straßen der Wallonie ums Leben gekommen. 2017 waren es 24.

Motorradunfall (Bild: Stringer/Belga)

Illustrationsbild: Stringer/Belga

Die Motorradfahrer-Vereinigung Fédémot hat den wallonischen Ministerpräsidenten Willy Borsus diesbezüglich befragt. Sie fordert mehr Mittel und neue Maßnahmen für die Sicherheit der Motorradfahrer.

Die Vereinigung erhält von der Wallonie jährlich 185.000 Euro, um unter anderem Weiterbildungen und Praktika anzubieten. Dabei geht es unter anderem um die Sicherheit der Motorradfahrer.

Fédémot bemängelt, dass es nicht genügend Auffrischungskurse gibt. Außerdem wird die Unaufmerksamkeit der anderen Verkehrsteilnehmer angeprangert.

belga/cd

Kommentar hinterlassen
3 Kommentare
  1. Walter Theissen

    Jeder Einzelne ist einer zuviel. Da nützen alle gutgemeinten Massnahmen nichts, solange die Motorradfahrer (bzw. -raser) ihre Fahrweise nicht an die Verkehrsordnung bzw. die Verkehrsbedingungen anpassen. Es ist ganz einfach falsch und SKANDALÖS den anderen Verkehrsteilnehmern die Schuld zu geben, vielmehr sollten sich die politisch Verantwortlichen mal selbst in Frage stellen wie es sein kann, dass derlei „Todesmaschinen“ mit F1-vergleichbaren Beschleunigungswerten überhaupt auf öffentlichen Strassen zugelassen sind.

  2. Dieter Franzen

    Ja klar, die bösen Motorradfahrer.
    Aber Autos mit 500PS die jeder Fahranfänger fahren darf.
    Die dürfen weiter rasen und auf öffentlichen Strassen den Verkehr gefährden.
    Wieviele Unfälle passieren mit solchen Autos denn pro Jahr?

  3. Bertram Campingsky (Aachen)

    Na ich finde dass es in den Ardennen wirklich noch ziemlich gesittet zugeht. Selbst an „Hotspots“ wie Coo geht es erstaunlich ruhig zu. Liegt wahrscheinlich daran dass die ganzen „Hobbyrennfahrer“ sich rund um den Rursee austoben. Ich für meinen Teil komme gerne nach belgien zum Cruisen, hier kann ich die Landschaft genießen, kein „Tiefflieger“ kommt mit gefühlt 300 km/h und vierzig fantastrilliarden Dezibel an mir vobei geflogen. Man sieht sich in Coo oder Chaudfontaine :). Linke Hand zum gruße!

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150