Neuwahlen in Neufchâteau werden wahrscheinlicher

Bei einer Überprüfung der Wahlunterlagen der Kommunalwahl in Neufchâteau sind 57 möglicherweise gefälschte Wahlvollmachten erfasst worden.

Der Bürgermeister von Neufchateau, Dimitri Fourny

Der Bürgermeister von Neufchateau, Dimitri Fourny bei einer PK zum Thema Wahlbetrug (Foto: Bruno Fahy)

Das geht aus einem Bericht hervor, den der luxemburgische Provinzgouverneur Olivier Schmitz am Donnerstag in Arlon vorgestellt hat.

Diese Vollmachten spielen eine wichtige Rolle, vor allem vor dem Hintergrund, dass die Mehrheit nur 16 Stimmen mehr hat als die Opposition. Der Provinzgouverneur muss bis Ende des Monats entscheiden, ob in Neufchâteau neu gewählt werden muss.

Die Staatsanwaltschaft von Namur hatte bereits Ermittlungen aufgenommen, unter anderem gegen CDH-Bürgermeister Dimitri Fourny sowie seine Frau und seine Tochter. Fourny selber sprach sich am Donnerstag für Neuwahlen aus.

belga/rtbf/est

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150