Zwei neue Fälle von Afrikanischer Schweinepest

Die Afrikanische Schweinepest ist noch nicht unter Kontrolle. Im Süden der Provinz Luxemburg sind erneut zwei Wildschweine geschossen worden, bei denen die Krankheit diagnostiziert wurde.

Schweinepest: Kein Zutritt

Archivbild: Jean-Luc Flemal/Belga

Das hat das Kabinett des wallonischen Landwirtschaftsministers René Collin mitgeteilt. Die Wildschweine waren außerhalb der Sperrzone erlegt worden, in einer Zone, die unter verstärkter Beobachtung steht.

Der Virus breite sich nach Westen aus, heißt es dazu. Die Sperrzone soll nun ausgeweitet werden. Die Behörden in Frankreich und Luxemburg sind informiert worden.

belga/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150