Horrorfilm verwendet echte Bilder der Zugkatastrophe von Buizingen

In einem Horrorfilm des Streaming-Dienstes Netflix werden echte Bilder von der Zugkatastrophe in Buizingen gezeigt. Das meldet die Zeitung De Standaard.

Zugunglück Buizingen 2010

Archivbild: Benoit Doppagne/Belga

Die nationale Eisenbahngesellschaft reagierte empört. Die Bilder seien aus dem Kontext gerissen und die Ausstrahlung sei den Opfern und ihren Angehörigen gegenüber respektlos. Ein Bahn-Sprecher kündigte an, die SNCB ziehe gerichtliche Schritte in Betracht.

In dem Film „Death Note“ sind in einer fiktiven Nachrichtensendung echte Luftbilder von der Katastrophe in Buizingen zu sehen. Es ist noch nicht bekannt, ob die Filmemacher die Bilder gekauft haben. Sie sind jedenfalls ohne Absprache mit der Bahn verwendet worden.

Bei dem Zugunglück in Buizingen im Februar 2010 kamen 19 Menschen ums Leben, viele weitere Menschen wurden verletzt.

belga/rtbf/vrt

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150