Nach dem Beispiel Lüttichs: Brüsseler Bürgermeister für Drogenkonsumraum

Der Brüsseler Bürgermeister Philippe Close (PS) hat sich für die Einrichtung eines Drogenkonsumraums in der Hauptstadt ausgesprochen. Er lobte die Initiative der Stadt Lüttich, in der eine solche Einrichtung im September an den Start gehen soll.

Heroin

Illustrationsbild: Michael Reynolds/EPA

Die Stadt Lüttich hat dafür mehr als eine Million Euro freigemacht. In dem Raum können Abhängige unter Aufsicht Drogen konsumieren. Sie werden dabei medizinisch betreut. Außerdem soll den Betroffenen Hilfe angeboten werden, um von der Sucht loszukommen.

Im belgischen Gesetz ist eine Unterstützung bei der Einnahme von Drogen verboten. Der Lütticher Stadtrat will mit der Maßnahme den Drogenkonsum auf offener Straße bekämpfen.

rtbf/est

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150