Indien-Besuch: Empfang in der belgischen Botschaft – Handelsabschlüsse

Im Rahmen des belgischen Staatsbesuchs in Indiens Hauptstadt Neu Delhi sind am Mittwochabend 16 Vereinbarungen und Verträge unterzeichnet worden. Darunter waren auch zwei Kooperationsvereinbarungen mit den Universitäten von Löwen und Antwerpen, vor allem jedoch Geschäftsvereinbarungen besiegelt.

Staatsbesuch in Indien

Bild: Simonne Doepgen/BRF

Es war der Abschluss des dreitägigen Staatsbesuches in Neu Delhi. Die Vorbereitungen liefen teilweise schon seit Jahren, am Mittwochabend war es dann soweit: 16 Kooperationen und Verträge wurden unterzeichnet.

Indien gilt als schwieriger Markt. Das weiß auch die die Asien-Verantwortliche der wallonischen Exportagentur Awex, Isabelle Pollet. Jeder der 29 Bundesstaaten hat beispielsweise eigene Gesetze und Zölle. „Ja, es gibt viel Bürokratie. Vielleicht mehr als bei uns. Mit der Regierung unter Modi ist jedoch der Wille groß, die Dinge zu verändern“, sagt Pollet.

Seit dem Sommer gibt es ein Hindernis weniger: Zum ersten Mal gilt in der größten Demokratie der Welt ein einheitliches Mehrwertsteuersystem.

25 wallonische Firmen hatte die Awex für den Staatsbesuch nach Indien eingeladen. Sechs von ihnen konnten Verträge abschließen – unter anderem die Brauerei Chimay. Beim großen belgisch-indischen Gruppenfoto durfte König Philippe nicht fehlen.

Im Anschluss folgte ein Empfang in der belgischen Botschaft in Neu Delhi. Am Donnerstag bricht die 150-köpfige Delegation nach Mumbai auf.

Simonne Doepgen

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150