Killerbande von Brabant: Opferanwalt kritisiert Ermittungen

Der Anwalt Jef Vermassen hat die Ermittlungen im Zusammenhang mit der Killerbande von Brabant heftig kritisiert. Vermassen vertritt das Opfer David Van de Steen.

Überfall auf den Delhaize von Aalst am 9. September 1985

Überfall auf den Delhaize von Aalst am 9. September 1985 (Bild: Belga)

Van de Steens Eltern und Schwester waren bei einem Überfall auf einen Delhaize-Supermarkt in Aalst getötet worden, er selber wurde damals verletzt.

Im VRT-Rundfunk sagte der Anwalt, es habe schon länger Hinweise darauf gegeben, dass ein ehemaliger Gendarm Mitglied der brutalen Bande gewesen sein könnte. Am Samstag war bekannt geworden, dass ein Bandenmitglied vermutlich identifiziert worden ist und dass es sich dabei um einen inzwischen verstorbenen Ex-Gendarm handelt.

In den Jahren 1982 bis 1985 hatte die Killerbande von Brabant mehrere blutige Überfälle verübt. Dabei kamen insgesamt 28 Menschen ums Leben.

Neue Spur: Hinweise auf „Riesen“ der Killerbande von Brabant

vrt/est - Bild: Belga

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150