MR reagiert auf überzogene Sitzungsgelder

Die frankophonen Liberalen MR verlangen, dass Politiker der Partei alle ihre Mandate und die Bezahlung dafür offenlegen.

MR - Illustrationsbild

Den Abgeordneten wird eine Frist bis Ende des Monats gesetzt, um die Angaben einzureichen. Wie die VRT berichtet, reagiert die MR damit auf eine Reihe von Enthüllungen, wonach sich Politiker durch überzogene Sitzungsgelder in Interkommunalen oder gemeinnützigen Vereinigungen persönlich bereichert haben.

Der MR-Bügermeister von Uccle, Armand De Decker, hatte Samstagnachmittag seinen Rücktritt angekündigt. Er war wegen der sogenannten „Kasachgate“-Affäre ins Gerede gekommen. Ob De Decker tatsächlich politisch Einfluss zugunsten des kasachischen Milliardärs Chodiew nahm und dafür mehrere hunderttausend Euro kassierte, wird zur Zeit von einer Kommission untersucht.

belga/vrt/jp - Illustrationsbild: Bruno Fahy/BELGA

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150