Untersuchung nach Tierquälerei im Schlachthof von Tielt angekündigt

Nach Bekanntwerden von schweren Tiermisshandlungen im grössten Schweineschlachthof Belgiens in Tielt, hat das Unternehmen eine interne Untersuchung angekündigt.

Schreckliche Zustände am Schlachthof Tielt hat Animal Rights gefilmt

Damit reagiert das Unternehmen auf die Filmaufnahmen, die die Tierschutzorganisation „Animal Rights“ undercover einen Monat lang gemacht hat. Die Aufnahmen zeigen unvorstellbares Tierleid. Darin werden die Tiere von Mitarbeitern misshandelt und manche erst gar nicht vor dem Schlachten betäubt.

Das Unternehmen erklärte sich geschockt von den Bildern und sagte, sie stammten eindeutig aus dem Schlachthof von Tielt. Man werde eine Untersuchung einleiten und Maßnahmen ergreifen. Das Unternehmen wolle garantieren, dass solche Grausamkeiten in Zukunft nicht mehr geschehen könnten.

Nach Informationen der Presseagentur „belga“ gehört die Supermarktkette Delhaize zu den Großabnehmern des Schlachthofs. Das Fleisch wird unter dem Label „Mieux pour tous“ – Besser für alle verkauft.

belga/cd - Foto: Animal Rights

Kommentar hinterlassen
Ein Kommentar
  1. KLaus Hartmann

    Dieser Schlachthof gehört geschlosssen, für immer! Wenn das Management des Betriebes sich nicht um den Tierschutz im Betrieb kümmert oder aus ökonomischen Gründen überhaupt nicht interessiert, ist dies ein unhaltbarer Zustand. Auch die Behörden scheinen jahrelang weggeschaut zu haben. Ganz, ganz schlimme Zustände und Bilder, in keinster Weise entschuldbar.

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150