Keine Einigung über Fluglärm: Flandern kündigt Interessenkonflikt an

Im Ringen um einen Kompromiss in Sachen Fluglärm hat am Montagmorgen in Brüssel der Konzertierungsausschuss getagt, ohne jedoch Fortschritte gemacht zu haben.

In dem Konzertierungsausschuss saßen Vertreter von Flandern, der Region Brüssel-Hauptstadt und der Föderalregierung zusammen. Im Anschluss an das Treffen kündigte Flanderns Ministerpräsident Geert Bourgois an, einen Interessenkonflikt anzumelden.

Mit diesem Verfassungsinstrument wird die Angelegenheit um 60 Tage verschoben. Das bedeutet, dass bis zum 20. April eine Lösung gefunden werden muss. Brüssels Ministerpräsident Rudi Vervoort hat Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Maßnahme angemeldet.

rtbf/sh - Benoit Doppagne/Belga

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150