Eurovison Song Contest: Proben haben begonnen

Der Countdown läuft: Am 14. Mai wird der neue Stern am europäischen Musikhimmel gekürt. Belgien muss erst noch einen Platz bei der großen Show ergattern. Am 12. Mai treten Witloof Bay mit "With Love Baby" im zweiten Halbfinale an.

Eurovision Song Contest: Proben haben begonnen

Eurovision Song Contest: Proben haben begonnen

Am Dienstagnachmittag haben die Proben zum großen Eurovision Song Contest in Düsseldorf begonnen. Durch den Sieg des deutschen Beitrags von Lena im letzten Jahr ist dieses Jahr Deutschland nach 28 Jahren noch einmal Austragungsort des Grand Prix‘. Vor 28 Jahren war es Nicole mit ihrem Titel „Ein bisschen Frieden“, die den Sieg holte.

In die Esprit Arena – das umgebaute Fußballstadion in Düsseldorf – passen 35.000 Menschen. Am Dienstag waren das noch etwas weniger. Horst Senker war für den BRF bei den ersten Proben dabei und hat sich unter anderem auch den belgischen Beitrag „With love, Baby“ von „Witloof Bay“ angehört.

Die großen Grand-Prix-Länder Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien – die sogenannten Big Five – sind für das Finale des Eurovision Song Contests am 14. Mai 2011 in Düsseldorf direkt qualifiziert. Alle anderen 38 Teilnehmerländer müssen in eines der beiden Halbfinals (10. und 12. Mai) – jeweils die besten zehn qualifizieren sich für das Finale mit 25 Teilnehmern.

1. Halbfinale

10. Mai 2011, 21.00 Uhr

1. Polen Magdalena Tul „Jestem“
2. Norwegen Stella Mwangi „Haba Haba“
3. Albanien Aurela Gaçe „Feel The Passion“
4. Armenien Emmy „Boom Boom“
5. Türkei Yüksek Sadakat „Live It Up“
6. Serbien Nina „Caroban“
7. Russland Alexey Vorobyov „Get You“
8. Schweiz Anna Rossinelli „In Love For A While“
9. Georgien Eldrine „One More Day“
10. Finnland Paradise Oskar „Da Da Dam“
11. Malta Glen Vella „One Life“
12. San Marino Senit „Stand By“
13. Kroatien Daria Kinzer „Celebrate“
14. Island Sjonni’s Friends „Coming Home“
15. Ungarn Kati Wolf „What About My Dreams“
16. Portugal Homens da Luta „Luta É Alegría“
17. Litauen Evelina Saenko „C’est Ma Vie“
18. Aserbaidschan Ell / Nikki „Running Scared“
19. Griechenland Loukas Yiorkas feat. Stereo Mike „Watch My Dance“

2. Halbfinale

12. Mai 2011, 21.00 Uhr

1. Bosnien-Herzegowina Dino Merlin „Love In Rewind“
2. Österreich Nadine Beiler „The Secret Is Love“
3. Niederlande 3Js „Je Vecht Nooit Alleen“
4. Belgien Witloof Bay „With Love Baby“
5. Slowakei Twiins „I’m Still Alive“
6. Ukraine Mika Newton „Angel“
7. Moldau Zdob si Zdub „So Lucky“
8. Schweden Eric Saade „Popular“
9. Zypern Christos Mylordos „San Aggelos S’Agapisa“
10. Bulgarien Poli Genova „Na Inat“
11. Mazedonien Vlatko Ilievski „Rusinka“
12. Israel Dana International „Ding Dong“
13. Slowenien Maja Keuc „No One“
14. Rumänien Hotel FM „Change“
15. Estland Getter Jaani „Rockefeller Street“
16. Weißrussland Anastasiya Vinnikova „I Love Belarus“
17. Lettland Musiqq „Angel In Disguise“
18. Dänemark A Friend In London „New Tomorrow“
19. Irland Jedward „Lipstick“

brf/dpa/km - Bild: Jörg Carstensen

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150