Die Zeit war reif für Rammstein in Ostende

Die deutsche Band Rammstein hat am Mittwoch in Ostende mit ihrem brachialen Sound 50.000 Konzertbesucher begeistert. Coronabedingt war das Konzert zwei Mal verschoben worden, nun war die Zeit reif für Rammstein in Ostende.

Bid: BRF

Bild: BRF

Rammstein begannen den Abend mit „Armee der Tristen“ vom neuen Album „Zeit“. Mit seinem stampfenden Beat und dem breiten Keyboardteppich eignete sich die Nummer super als Opener. Rund 50.000 Fans waren schon nach dem ersten Titel ekstatisch.

Viele hatten die Vermutung, dass der Auftritt in Ostende möglicherweise einer der letzten der Band überhaupt sein könnte, denn seit dem Erscheinen des achten Albums („Zeit“) halten sich die Gerüchte hartnäckig.

In puncto Setlist und Show wurde den Anwesenden auch diesmal viel geboten: 21 Songs, jede Menge Pyro und spektakuläre Knalleffekte, die die Wünsche der Rammstein-Fans sicherlich erfüllt haben. Vor dem Song Deutschland gab sich Rammstein-Gitarrist Kruspe als DJ, der der Menge auf einem erhöhten DJ-Pult einheizte.

Rammstein zeigten bei der ersten Zugabe auf der zweiten, kleineren Bühne inmitten des Publikums mit dem Titel „Engel“, dass sie keineswegs immer ihren brachialen Sound brauchen. Aus 50.000 Kehlen tönte der Song auf dem Ostender Konzertgelände.

Mit dem Song Adieu endete der rund zweistündige Konzertabend und hinterließ viele glückliche Gesichter. Am Donnerstag gibt Rammstein sein zweites Konzert in Ostende. Auch dieser Termin ist restlos ausverkauft. Ob es ein endgültiges Adieu sein wird, bleibt abzuwarten.

Bild: BRF

Bild: BRF

Setlist Rammstein Ostende:
1. Armee der Tristen
2. Zick Zack
3. Links 2-3-4
4. Sehnsucht
5. Zeig dich
6. Mein Herz brennt
7. Puppe
8. Heirate Mich
9. Zeit
10. Deutschland
11. Radio
12. Mein Teil
13. Du hast
14. Sonne
15. Engel (Zugabe)
16. Ausländer (Zugabe)
17. Du riechst so gut (Zugabe)
18. Pussy (Zugabe)
19. Rammstein (Zugabe)
20. Ich will (Zugabe)
21. Adieu (Zugabe)

Christophe Ramjoie