Cliff Richard feiert 80. Geburtstag

Cliff Richard ist eine Ausnahmeerscheinung in der Showszene. Seit Jahrzehnten behauptet er sich im Musikbusiness. 1995 war er der erste Popstar, der von der Queen zum Ritter geschlagen wurde. Am Mittwoch feiert Sir Cliff Richard seinen 80. Geburtstag.

Cliff Richard bei einem Konzert in Oslo im November 2009 (Archivbild: Stian Lysberg/Solum Norway Out/EPA)

Cliff Richard bei einem Konzert in Oslo im November 2009 (Archivbild: Stian Lysberg/Solum Norway Out/EPA)

Cliff Richard landete mit seiner Begleitband The Drifters Ende der 50er Jahre zum ersten Mal in den britischen Charts. Der in Indien geborene Brite stammte aus bescheidenen Verhältnissen und stand am Anfang einer großartigen Karriere mit Nummer-Eins-Hits in fünf Jahrzehnten.

„Ich hätte mir nie träumen lassen, dass ich so lange singe, als ich begonnen habe“, sagt er. „Selbst wenn ich davon ausgegangen wäre, viele Jahre zu singen, hätte ich nicht gedacht, in jeder Dekade eine Nummer Eins zu schaffen. Da bin ich doch ein sehr glücklicher Mann.“

Inspiriert durch Elvis Presleys „Heartbreak Hotel“ ging Cliff Richard auf die Bühne und konkurrierte mit Elvis. Cliff Richard galt aber nicht als Rebell. Er setzte auf gemäßigte Töne, überzeugte als adretter Schwiegersohntyp mit Saubermann-Image und landete weit über 100 Hits.

„Wenn wir einen Song auswählen, dann sagt uns unser Instinkt, der ist gut, das könnte ein Hit werden, aber keiner weiß, ob es eine Nummer Eins wird. Ich habe meine Lieder alle nach dem ersten Hören ausgesucht. Wenn mir was nicht auf Anhieb gefiel, habe ich es beiseite gelegt“, erklärt Richard.

Einige seiner Hits hat Cliff Richard auf Deutsch gesungen. „Deutsch zu singen, war nicht einfach für einen Engländer. Es wurde etwas leichter, als ich mir ein paar Worte merken konnte. Ich nahm ‚Rote Lippen soll man küssen‘ auf und viele andere. Ich habe es sehr genossen, sie aufzunehmen. Aber heutzutage ist es nicht mehr erforderlich, Rock’n’Roll in einer anderen Sprache als Englisch zu singen.“

Bis heute wird der wendige und stets schlanke Cliff Richard als Sunnyboy mit Jungencharme gehandelt. „Ich kontrolliere mein Gewicht. Ich spiele Tennis, sofern ich Zeit habe, und wichtig sind ein paar Übungen, damit das Blut kräftig durch die Bahnen fließen kann, und den Cholesterinspiegel unter Kontrolle zu haben. Eine gute Chance, ein gesundes Leben zu führen. Und es ist wichtig, auf der Bühne gut auszusehen.“

Auch wenn er keine großen Sprünge mehr auf der Bühne wagt, ist mit Cliff Richard weiterhin zu rechnen. Zum 80. Geburtstag wird es auch ein neues Album geben. Aber im Laufe der Jahre ist es für ihn wichtig geworden, mehr Zeit für sich selber zu haben. „Beim Älterwerden ist mir klar geworden, dass es anstrengend ist, eine Person des öffentlichen Lebens zu sein. Damit musste ich umgehen und ich musste einen Weg finden für mich und für meine Familie und für meine Freunde. Also arbeite ich hart, aber ruhe mich auch richtig aus. Dann ziehe ich mich in mein Haus zurück und mache die Türe zu.“

Horst Senker