Ostbelgienfestival organisiert Open-Air-Sommerkonzerte

Nach dem coronabedingten Ausfall der Frühjahrssaison hat Ostbelgienfestival zwei Open-Air-Konzerte für den Monat August geplant. Den Anfang macht das Klarinettenquartett "Clarnival" mit Philippe Lemaire aus Raeren.

Das Klarinettenquartett "Clarnival" (Bild: Alexandre Mhiri)

Das Klarinettenquartett "Clarnival" (Bild: Alexandre Mhiri)

Das Klarinettenquartett „Clarnival“ spielt am 2. August am Sitz des Ministerpräsidenten (Eupen, Gospert 42) – um möglichst vielen Gästen den Konzertbesuch zu ermöglichen, um 15 Uhr und um 17 Uhr. Auf dem Programm: Oper, Swing und Klezmer-Musik.

„Wir hoffen, nach der Pause wieder Lust auf Kultur zu machen“, sagt der Geschäftsführer des OstbelgienFestivals, Steven Gass. „Das Konzert wird im Innenhof stattfinden, mit Abstandsregeln und allen anderen Maßnahmen. Zudem werden wir nur 45 bis 50 Gäste zulassen, um wirklich alle Regeln einhalten zu können.“

Am 16. August finden auf der Domäne Berterath nach dem gleichen Prinzip zwei Konzerte mit dem Posaunenquartett „Bone Station 4“ statt, unter anderem mit Daniel Foeteler aus Burg Reuland.

Die Eintrittskarten müssen vorab online reserviert werden: per E-Mail an info@triangel.com. Zu den Bedingungen gehört auch die Pflicht, eine Mund-Nasen-Maske zu tragen. Alle Informationen zu den Sommer-Open-Air-Konzerten auf der Seite des Ostbelgienfestivals.

mitt/lo/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150