Kelly-Besuch im BRF

Ausverkaufte Stadien, Millionen verkaufte Platten weltweit und knapp 50 Gold- und Platin-Schallplatten: Die Kelly Family hat in den 1990er Jahren Weltruhm erlangt. Mittlerweile konzentrieren sich die Geschwister aber mehr auf ihre eigenen Projekte. Sowohl Patricia Kelly als auch Angelo Kelly nebst Sohn Gabriel waren jetzt im BRF, um ihre neuen Alben vorzustellen.

Angelo und Gabriel Kelly im BRF (Bild: Kimberley Jost/BRF)

Angelo und Gabriel Kelly im BRF (Bild: Kimberley Jost/BRF)

Längst hat Angelo Kelly die Herzen der Fans mit seiner eigenen Familie erobert, mit seiner Frau Kira und den fünf gemeinsamen Kindern. „Stay with me“ ist einer von insgesamt 14 Songs auf dem neuen Album der Familie. Das ist Ende Mai erschienen und heißt „Coming Home“.

Zusammen mit seinem ältesten Sohn Gabriel hat Angelo Kelly das neue Album am Mittwoch bei Horst Senker vorgestellt. „Das Album heißt ‚Coming Home‘, weil ich Anfang des Jahres beschlossen habe, mit der Kelly Family erstmal aufzuhören“, erklärt Angelo. “ Nach dem letzten Konzert war meine Familie Backstage in der Garderobe, ich habe meine Frau und meine Kinder umarmt und gesagt : ‚Kids, I’m coming home‘ – und diesmal voll und ganz, bei der Familie privat und bei der Musik.“

Seit fast acht Jahren schon macht Angelo Kelly mit seiner Familie Musik. Aufnahmen im Studio sind auch für den Nachwuchs längst nichts Neues mehr. „Was wir dieses Mal gemerkt haben, ist, dass es für die Kinder mittlerweile viel normaler ist“, erzählt Angelo. „Vor allem die Älteren, Gabriel und Helen, haben sich viel mehr eingebracht und auch gesagt, wenn ihnen etwas nicht gefällt.“

Entstanden ist so ein Familienalbum mit irischem Sound und ganz persönlichen Favoriten. „Ich mag alle sehr gerne, aber vor allem mag ich den von Helen: ‚Regret‘ nennt der sich. Ich finde die Geschichte packend. Helen ist eine tolle Sängerin, eine tolle Songschreiberin. Deswegen ist er für mich der Lieblingssong der Platte“, so Gabriel.

Angelo Kelly und seine Familie (Bild: Thomas Stachelhaus/AlphaUniversal)

Angelo Kelly lebt mit seiner Frau Kira und den fünf gemeinsamen Kindern Gabriel, Helen, Emma, Joseph und William schon seit vielen Jahren in Irland (Bild: Thomas Stachelhaus/AlphaUniversal)

„Man hat so Songs, wo man weiß, dass es den meisten Leuten da draußen bestimmt gefällt. Aber es gibt auch persönliche Favoriten. Bei mir ist es das Lied ‚The Sweetest Rose‘, das meine Frau Kira geschrieben hat. Es ist eine Hommage an meine Mutter und berührt mich jedes Mal wieder sehr“, erzählt Angelo.

So präsentiert sich das neue Album als Gemeinschaftsprojekt, zu dem jedes Familienmitglied seinen Teil beigetragen hat. Vater Angelo hat sich diesmal merkbar zurückgenommen und seinem Nachwuchs den Vortritt gelassen. „Mein Vater ist der musikalische Leiter, aber wir sind alle Bestimmer, indem wir ja auch die Songs schreiben“, erklärt Gabriel. „Letzten Endes ist es wirklich ein Familienalbum, wo jeder Platz und Raum hat, sich auszudrücken.“

Weiterer Kelly-Besuch

Auch Angelos Schwester Patricia Kelly war letzte Woche im BRF, um ihr neues Album „One more year“ vorzustellen. „2009 habe ich die Diagnose Brustkrebs erhalten. Damals waren meine Kinder sehr klein: sechs und acht Jahre alt. Ich habe für zehn weitere Jahre gebetet, denn ich bin gläubig, damit die Kinder groß und stark sind, falls ich gehen muss. Das hat mich letztes Jahr sehr beschäftigt. Da habe ich einen Song geschrieben und den lieben Gott um ein weiteres Jahr gebeten – und so entstand ‚One more Year‘.“

Neben ihrer Karriere als Solokünstlerin ist Patricia Kelly aber auch nach wie vor Teil der Kelly Family. „Ich mache beide Projekte parallel: Kelly Family und solo. Das ist mir auch wichtig: Ich liebe es, mit meinen Geschwistern auf Tour zu gehen, aber ich liebe es auch, solo zu arbeiten.“

Patricia Kelly (Bild: BRF TV)

Patricia Kelly (Bild: BRF TV)

Zu Belgien hat Patricia Kelly übrigens einen ganz besonderen Bezug. Nach dem Riesenerfolg der Kelly Family in den 1990er Jahren fand sie hier einen Rückzugsort. „Vor zehn Jahren habe ich fünf Jahre lang in Banneux gelebt“, erwählt sie. „Das war eine ganz tolle Zeit damals – und auch ein Bedürfnis. Wir brauchten ein bisschen Abstand und Ruhe. Jetzt ist wieder eine andere Zeit. Jetzt freue ich mich, unterwegs zu sein und mehr zu machen.“

Ihre Tour ist wegen Corona auf nächstes Frühjahr verschoben worden. Bruder Angelo hat mit seiner Familie eine Tour Ende des Jahres geplant. „Wenn es um Tour geht, ist aktuell natürlich alles auf Eis gelegt“, bedauert Angelo. „Unsere Sommer-Tour wurde komplett auf nächstes Jahr verlegt. Für November, Dezember haben wir eine Weihnachtstour geplant, aber ob sie stattfinden kann, wissen wir aktuell noch nicht.“

„Aber wir lieben es, Konzerte zu geben und vermissen es sehr. Sobald es wieder losgeht, werden wir es voll und ganz genießen. Hoffentlich können wir auch hierher kommen oder zumindest in die Nähe, so dass man die Möglichkeit hat, uns zu sehen.“

Ob die Weihnachtstour wirklich starten kann, steht also noch nicht fest. Fest stehen aber die Sendetermine des Künstlertreffs mit Horst Senker: Das Interview mit Patrica Kelly wird am 12. Juli ausgestrahlt, das Gespräch mit Angelo und seinem Sohn Gabriel ist am 19. Juli zu hören, jeweils um 13 Uhr auf BRF2.

Melanie Ganser