„Back to the Stage“: Livestream-Konzert im Alten Schlachthof wieder ein voller Erfolg

Wer am Samstagabend zu Hause war, aber trotzdem tanzen und gute Musik genießen wollte, hat vielleicht den Livestream vom Alten Schlachthof angeschaltet. Dort hat am Wochenende die zweite Auflage von "Back to the Stage" stattgefunden.

"Back to the Stage" 2 im Alten Schlachthof (Bild: Julia Slot/BRF)

"Back to the Stage" 2 im Alten Schlachthof (Bild: Julia Slot/BRF)

Auf der Bühne ging es auch diesmal wieder richtig ab – diesmal mit Musik von Compact Disk Dummies, Aprile und dem Duo Glass Museum. Insgesamt hat auch alles gut geklappt, allerdings gab es ein paar Startschwierigkeiten diesmal. „Wir hatten leider Probleme in den ersten zehn Minuten, den Stream auf Youtube zu bekommen“, erklärt Marc Cürtz von Chudoscnik Sunergia. „Deswegen hatten wir Verzögerung.“

„Woran es genau gelegen hat, haben wir bis jetzt noch nicht herausgefunden, aber nach mehreren Versuchen hat es letzten Endes ja doch glücklicherweise geklappt“, so Cürtz weiter.

Insgesamt war der Veranstalter Chudoscnik Sunergia wieder zufrieden, allerdings glaubte Marc Cürtz, so kurz nach der Veranstaltung, dass es weniger Zuschauer waren als bei der ersten Ausgabe. Dafür hatte er aber auch eine Erklärung: „Das hängt wahrscheinlich auch mit den Lockerungen zusammen: Die Gaststätten haben wieder offen, es war schönes Wetter, die Leute können sich wieder zu mehreren treffen – das war am 2. Mai noch alles anders“, so Cürtz.

„Aber auf Facebook gingen doch schon viele Daumen und Herzchen in die Luft. Ich glaube, die Resonanz war trotzdem noch sehr, sehr gut.“

Und auch bei den Künstlern selber war die Resonanz gut. Den Compact Disk Dummies zum Beispiel hat es auch ohne Publikum viel Spaß gemacht. Sie hätten versucht, ein bisschen mit der Kamera zu spielen. Es sei nicht dasselbe ohne Publikum, aber trotzdem hat es den Flamen gefallen.

Nicht mehr lange, dann dürfen ja auch wieder Konzerte stattfinden und darauf freut man sich auch im Alten Schlachthof sehr. „Wir sind froh, wenn wir alle wieder vor Publikum performen dürfen – sowohl wir als Veranstalter als auch die Künstler“, sagt Cürtz. „Ab Juli wird das ja auch wieder möglich sein, zumindest unter gewissen Bedingungen.“

„Im Juli wird hier zwar Pause sein im Alten Schlachthof, aber im August geht es dann weiter mit der Sommerwerkstatt und Haaste Töne. Und wir hoffen, dass dann im September der mehr oder weniger normale Kulturbetrieb im Alten Schlachthof weitergehen kann.“

lo/mg