ESC-Song aus Island schon jetzt ein Hit im Netz

Der isländische ESC-Beitrag "Think About Things" von Dadi Freyr wird schon jetzt weltweit im Netz diskutiert. Selten in den mehr als 60 Jahren des Eurovision Song Contest gab es im Ausland so viel Wirbel um einen Song.

Zehn Länder haben sich beim ersten Halbfinale des ESC qualifiziert (Bild: Jack Guez/AFP)

Archivbild: Jack Guez/AFP

Das Video dazu ist echt witzig und liebenswert. Der Clip beginnt mit einem braven isländischen Familientreffen. Im Wohnzimmer spielt ein Mädchen Flöte, die Familie applaudiert. Dann kommt die Band ins Bild. Alle Musiker tragen grüne Pullover mit pixeligen computeranimierten Bildern ihres Gesichtes drauf.

Ihre Mimik zum Song ist eher gelangweilt, die Tanzschritte sind minimalistisch. Und die isländische Familie im Wohnzimmer sitzt mit offenem Mund da, zeitweise halten die Erwachsenen den Kindern die Augen zu.

Das Musikvideo ist auf Youtube mehr als eine Million Mal angesehen worden. Zum Vergleich: Den belgischen ESC-Song von Hooverphonic sahen bisher etwa 500.000 Menschen.

Für den isländischen Beitrag gibt es auch viel Lob von Kommentatoren, unter anderem von Schauspieler Russell Crowe. Der Hollywood-Star hat ihn seinen Followern empfohlen mit dem schlichten Verweis „Song“.

Dadi Freyr und die Gruppe Gagnamagnid könnten es mit dem Synthi-Pop-Ohrwurm tatsächlich weit bringen. Am 16. Mai werden sie Island beim Eurovision Song Contest in Rotterdam vertreten.

jp/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150