Gitarre von George Harrison für über 300.000 Euro versteigert

Bei einem Konzert das Handtuch, Plektrum oder ein verschwitztes T-Shirt des Lieblings-Gitarristen abstauben: Für viele Fans ist das das Größte. Manche geben aber auch richtig viel Geld aus, nur um einen Gegenstand ihres Lieblings-Stars zu haben. Jetzt wechselte eine Gitarre des verstorbenen Ex-Beatles George Harrison den Besitzer - zum stolzen Preis von 314.000 Euro.

Ein Pilzkopf bei der Arbeit: George Harrison bei einer Aufnahme in einem BBC-Studio im Oktober 1963

Das hat jetzt das Auktionshaus Gardiner Houlgate aus Corsham in Südwestengland mitgeteilt. Geschätzt worden war das Instrument auf umgerechnet bis zu 448 000 Euro – so viel ist es dann am Ende nicht ganz geworden.

Für Gitarren-Kenner: Es ist eine in Australien hergestellte „Maton Master Sound MS-500“. Harrison hat sie bei mehreren Konzerten im Sommer 1963 gespielt, unter anderem beim letzten Auftritt der Beatles im legendären Cavern Club in Liverpool. Die Gitarre wurde zuletzt im „The Beatles Story Museum“ in Liverpool ausgestellt.

Sie soll auch zeitweise bei den Bands The Hollies und The Cruisers in Gebrauch gewesen sein. Beatles-Gitarrist George Harrison ist ja schon 2001 im Alter von 58 Jahren an den Folgen von Kehlkopfkrebs gestorben – seitdem wandert diese Gitarre quasi.

Auf dieser Gitarre spielen – Das wird bestimmt niemand mehr. Dieses Souvenir ziert statt dessen sicher eine Wand im Haus von einem echten Beatles-Fan, der hofft, dass sie nie runterfällt oder geklaut wird.

dpa/lo

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150