„Es rappelt im Karton“: Heimspiel für Cindy Hennes mit „Pixie Paris“

Cindy Hennes gastierte mit ihrem Elektropop-Duo "Pixie Paris" im St. Vither Triangel. Die gebürtige Manderfelderin hatte natürlich auch ihren Hit "Es rappelt im Karton" im Gepäck.

Pixie Paris: Heimspiel für Cindy Hennes in St. Vith

Schon im Vorprogramm warteten der Kulturveranstalter „ars Vitha“ und die Konzertagentur „Strange Agency“ mit einer schönen Parallele auf: Wie Cindy Hennes kommt auch Mary-Ann Kessler aus Manderfeld. Und auch sie ist vor zwei Jahren nach Hamburg gezogen, um Musik zu machen. Für die stimmgewaltige Sängerin und ihre drei Musiker war der Auftritt in St. Vith der dritte überhaupt – und „der erste im Ausland“, wie Mary-Ann gleich zu Beginn sagte. Sie traf vor der kleinen Bühne in der „Trottinette“ auf große Unterstützung.

Das galt im Anschluss daran auch für Cindy Hennes: Neben anderen Musikinteressierten waren Freunde, Familie und frühere Kollegen gekommen, um die Wahlhamburgerin live zu sehen. Zuletzt war sie vor zehn Jahren mit der Frauenband „AK4711“ in Nidrum aufgetreten.

Nach St. Vith kam sie nun im Duo: „Mein Kollege Matthias Kräutli und ich haben uns 2003 im Pop-Kurs in Hamburg kennengelernt, das ist jetzt 13 Jahre her und seitdem arbeiten wir auch zusammen auf Distanz.“

Für Cindy Hennes stellt diese musikalische Fernbeziehung kein Problem dar: „Viele würden sich freuen, mit dem musikalischen Partner örtlich verbunden zu sein. Aber ich find’s eher positiv, weil er von anderen Sachen geprägt wird als ich: er hat Berge, ich hab das Meer, er hat den gemütlichen Schweizer, ich hab den sturen Hamburger. Irgendwie ist das eine Mischung, ich glaub, das hört man irgendwie auch in der Musik, dass ich vielleicht auch manchmal nachdenkliche Texte schreibe, die man nicht auf’s erste Hören versteht und seine Musik ist eher fröhlich und eingänglicher.“

Die Arbeitsteilung ist klar bei „Pixie Paris“: „Die Musik macht Matthias. Er ist eher der, der die Melodien macht und der es komplett produziert. Er hat ein kleines Studio zu Hause und ich schreib erst einmal Sätze wie: ‚Ich lieb dich nicht immer‘ oder ‚Es rappelt im Karton‘ und das schicke ich ihm. Er arbeitet dann mit dem Satz und ich baue den Text aus, wenn ein Stück von der Musik gekommen ist – also es geht viel hin und her…“

Das gilt auch für die Auftritte von „Pixie Paris“: Während Cindy Hennes und Matthias Kräutli im ZDF-Fernsehgarten Anfang September ihren Hit „Es rappelt im Karton“ mitten im Swimmingool darboten, brachten sie nun ordentlich Bewegung in die „Trottinette“: Dazu hatten sie zwei Tänzerinnen aus Hamburg mitgebracht und tänzerische Verstärkung in St. Vith gefunden – wie schon vor zwei Jahren beim Video zu „Es rappelt im Karton“.

„Mein Kollege Matete und ich, wir kommen aus dem Live-Geschäft und der Song ist in Diskotheken gelaufen. Also haben wir uns darauf eingestellt, dass wir auch dahin gegangen sind, wo der Song gefragt war. D.h. wir sind in Clubs gegangen, haben einen DJ mitgenommen, sind auf Elektrofestivals aufgetreten, also wir gehen dahin, wo die Leute uns wollen. “

Wie in St. Vith, wo das Publikum nicht nur bei „Es rappelt im Karton“ mitging. Der Erfolg der Single hat bei dem Duo, das eigentlich schon aufhören wollte, für ein Umdenken gesorgt, sagt Cindy Hennes: „Für die nähere Zukunft heißt das, dass wir Blut geleckt haben, weil wir haben so lange durchgehalten und irgendwie hat es komischerweise funktioniert bei uns und jetzt denkt man natürlich: Es ist gar nicht so schwer, lass uns noch einen Hit machen. Lass uns weiter schreiben und das tun wir halt gerade und vielleicht gelingt es noch mal, vielleicht nicht, wir machen auf jeden Fall weiter.“

Stephan Pesch

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150