Große Reportage über Céline Scheen bei Arte und RTBF

Arte Belgien und RTBF arbeiten derzeit an einer Reportage über Céline Scheen. Die ostbelgische Sopranistin war für die Produktion "Himmelsmusik" bei den renommierten Grammy Awards nominiert. Einer der Drehorte für die Reportage war auch das BRF-Funkhaus in Eupen.

Céline Scheen wird von einer Maskenbildnerin für den Dreh mit Hans Reul geschminkt (Bild: Melanie Ganser/BRF)

Dreh mit Hans Reul im BRF: Céline Scheen wird von einer Maskenbildnerin der RTBF geschminkt (Bild: Melanie Ganser/BRF)

In der Sendung „BazArt“ präsentiert die RTBF-Moderatorin Hadja Lahbib die Sängerin sowie die Person Céline Scheen. Dabei begleitet sie die Bleybergerin an Orte, aber auch zu Personen, die eine Rolle in ihrem Leben spielen. Dazu gehört unter anderem BRF-Musikredakteur Hans Reul, der sie als junge Musikerin für das Ostbelgien-Festival engagierte.

„Er war einer der ersten, der an mich glaubte und von meiner Stimme berührt war. Er hat mir sehr früh geholfen. Und auch jetzt noch kreuzen sich unsere Wege immer wieder, und das seit immerhin 20 Jahren“, sagt Céline Scheen im BRF-Interview.

Den Grammy hat Céline Scheen zwar nicht gewonnen. Die Zeit in Los Angeles und die Preisverleihung hat sie trotzdem genossen. Sie habe dort Kontakte zu Musikern aus aller Welt und aus verschiedenen Musik-Bereichen geknüpft, sagt die Sängerin.

Die Reportage über Céline Scheen wird am 15. März auf Arte Belgien ausgestrahlt, am 19. März in der RTBF.

Céline Scheen im Interview mit BRF-Reporterin Raffaela Schaus (Bild: Melanie Ganser/BRF)

Auch dem BRF gab Céline Scheen bei dieser Gelegenheit ein Interview (Bild: Melanie Ganser/BRF)

Raffaela Schaus

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150