Video-App TikTok: Warnung an alle Eltern

"TikTok" ist der Name einer der erfolgreichsten Apps der vergangenen zwei Jahre. Angefangen hat alles mit Playback-Videos, bei denen sich Menschen beim Singen bekannter Songs gefilmt haben. Die App ist ein echter Hype und besonders bei Kindern und Jugendlichen sehr beliebt. Im Moment sorgt TikTok aber auch für Aufregung.

Teenager macht Selfie auf dem Hintergrund eines verschneiten Waldes (© Bildagentur PantherMedia/videoforyou0304)

© Bildagentur PantherMedia/videoforyou0304

Vor allem auf Schulhöfen in Deutschland, aber auch in Ostbelgien kursiert auf TikTok ein Video, das Angst vor dem #DrittenWeltkrieg macht. Auf der App wurde das Thema von einer Userin in Gang gesetzt – es ist eines der meist gesuchten Sucheingaben auf Google.

Die 18-jährige Laura S. hat auf dem Videoportal von TikTok ein „Erklärvideo“ publiziert. Es macht den Eindruck, als würde sie Fakten erklären. Dabei geht es eher um Halbwahrheiten. „Der Dritte Weltkrieg wird vielleicht ausbrechen“ lautet der Titel ihres Posts.

Das Mädchen hat mit seinem Profil auf TikTok 2,2 Millionen Follower, das Video hat also sehr schnell die Runde machen können. Die jungen Zuschauer, darunter Kinder, sind entsprechend verunsichert. Inzwischen hat die 18-Jährige das Video gelöscht, nichtsdestotrotz macht es weiter die Runde.

Rat des Kinderschutzbundes an die Eltern

Der Kinderschutzbund bittet Eltern darum, zu reagieren, zu beobachten, was die Kinder schauen und bei Bedarf aufzuklären, um der allgemeinen Verunsicherung ein Ende zu setzen. Eltern sollen ihren Kindern helfen, zwischen korrekten Informationen und Fake News zu unterscheiden und nicht gleich alles glauben.

Im besten Fall sollte man den Kindern die Nutzung der App verbieten, sagt der Kinderschutzbund. Bei TikTok gibt es nämlich laut Medienberichten auch gravierende Sicherheitslücken im Zusammenhang mit Datenschutz. Israelische Sicherheitstechniker haben diese Datenlecks entdeckt. Videos können den TikTok-Nutzern einfach in die Schuhe geschoben werden – also unter einem fremden Namen veröffentlicht. Gerade Kinder und Jugendliche sollten davor geschützt werden, sagen die Experten.

Es geht noch weiter: Videos, die man unter Freunden teilen möchte – die nur in einem privaten Kreis kursieren sollen – können aufgrund der Sicherheitslücken bei TikTok schnell zu öffentlichen Videos werden, die jeder sehen kann.

wdr/js/sr/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150