Bonne Fête: Video von Kody geht durch die Decke

Das Video des belgo-kongolesischen Komikers Kody zum Nationalfeiertag ist bereits mehr als 200.000 Mal angesehen worden. Kody erklärt die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Belgiern und Kongolesen.

Kody ist unter anderem aus der RTBF-Sendung "Le grand cactus" bekannt (Bild: Thierry Roge/Belga)

Kody ist unter anderem aus der RTBF-Sendung "Le grand cactus" bekannt (Bild: Thierry Roge/Belga)

Der Komiker spricht unter anderem über Sprach-Ticks wie das Brüsseler „Non, peut-être“, über langsame Bau- und Straßenarbeiten und über das „afrikanische Klima in Belgien“.

Für ihn ist das Manneken Pis das beste Beispiel für einen Belgo-Kongolesen – „von schwarzer Hautfarbe und belgischer Größe“. Die Initiative zu dem Video kam von der belgischen Botschaft in der Demokratischen Republik Kongo.

Kody Seti Kimbulu bezeichnet sich selbst als „Belgier kongolesischer Abstammung oder Kongolesen belgischer Abstammung, je nachdem“. Er wurde in Belgien geboren. Sein Vater Jean-Pierre Kimbulu war von 1989 bis 1997 der letzte Botschafter des Zaire in Belgien.

Kody

Si tu ne l'as pas encore vu, voilà comment ils ont (en partie bien sûr) fêté notre fête nationale à l'Embassy of Belgium in Kinshasa.Entre surréalistes, le Congo et la Belgique se comprennent très bien!#NationaleFeestdag#FeteNationale #Kinshasa #Belgium

Geplaatst door Kody op Woensdag 31 juli 2019

belga/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150